Das Motto „Remscheid ist nur einmal im Jahr“ und die positiven Eindrücke der vergangenen Jahre, waren und sind immer noch Gesprächsthemen in den Trainingsgruppen. Dies nehmen wir sehr gern als Ansporn, jedes Jahr ein paar unvergessliche Tage für unsere Aktiven zu organisieren. Dabei ist natürlich das sehr gut besuchte und organisierte Schülersportfest der LG Remscheid ein fester Bestandteil. Nicht nur die Partnerschaft unserer Städte, sondern auch der Vereine bilden die Basis einer schon über ein viertel Jahrhundert währenden Tradition.

Unsere Reise begann voller Vorfreude am 30.9.2017 mit 18 Sportlerinnen und Sportlern und lies die Fahrt recht kurzweilig werden. Wohl auch mit dem Wissen, es erwartet alle eine längere Pause bei einer bekannten Fastfood-Kette. Dies darf bei der Remscheid-Fahrt, welche auch als Dankeschön für die erfolgreiche Saison gedacht ist, nicht fehlen.
Die Emotionalität, verbunden mit dem Austausch von Erinnerungen, übertrugen sich auch auf  das Betreuerteam, so dass die nahezu 600 Kilometer entspannt ihr Ziel in der Jugendherberge Solingen-Burg fanden.
Ein herzliches Willkommen in der urigen Jugendherberge war für einige schon ein gewisses „Nach Hause kommen“. Die Zimmer, das erste Mal im Dachgeschoss, waren schnell verteilt und alle bereiteten sich auf den Sportabzeichentag im Stadion Rheinshagen vor. Leider spielte am Tag unserer Ankunft das Wetter nicht so mit, wie geplant und es konnten keine Sportabzeichen vergeben werden. Das holen wir sicher bei strahlendem Sonnenschein im Jahr 2018 nach.
So konnten wir es uns in der Jugendherberge gemütlich machen das versprochene Grillen war ein guter Abschluss des ersten Tages in Remscheid.
Mehr oder weniger ausgeschlafen, jedoch gestärkt vom leckeren Frühstück besuchten wir am Sonntag den Hi-Fly Trampolin-Park. Die große Indoor-Anlage mit seinen vielfältigen Möglichkeiten, lies sogar den ein oder andern Sportler an seine Grenzen kommen. 2 Stunden hieß es hüpfen, springen und Salto schlagen, in denen sich manche nur eine kurze Trinkpause gönnten. Ein tolles Erlebnis, gemeinsam mit unseren Sportfreunden aus Remscheid.

Zurück in der Jugendherbe, frisch geduscht und ausgehfertig bekleidet starteten wir zum Abend eine Überraschungsfahrt. Wohin? Einige haben schon danach gefragt, ob wir wie im vergangenen Jahr wieder griechisch essen gehen und nach einer kleinen Umleitung kehrten wir tatsächlich im Restaurant Afroditi ein. Auch hier wurden wir wieder herzlich empfangen und die knurrenden Mägen unserer Trampolin-Aktiven durften sich auf ihr Essen der Wahl freuen.

Am Montag, der Brückentag vor dem 25. Schülersportfest, war Köln unser Ausflugsziel. Wie im vergangenen Jahr sind wir zuverlässig mit dem Zug im Hauptbahnhof, direkt neben dem Kölner Dom angekommen. Das gemeinsame Foto durfte natürlich nicht fehlen und ebenso nicht die 533 Stufen bis zur Aussicht über Köln. Die 100m Aufstieg und das Zählen der Stufen ließen sich irgendwie für alle „Treppenläufer“ nicht vereinen. Oben angekommen, bot sich eine wunderbare Sicht über Köln und den Rhein. Auch das Schokoladenmuseum, unser nächsten Ziel, wurde schon gesichtet.
Etwa 20 Minuten entlang der Rhein-Promenade führten uns zum angekündigten Museum.

Im Museum, konnten alle nach Herzenslust die Schokoladenherstellung, Geschichte und natürlich viele Kostproben 2 Stunden lang für sich erleben.
Nachdem der Dom erklommen und die vielen Süßigkeiten probiert wurden, war der Wunsch nach ‚Shopping in Köln‘ allgegenwärtig. Dem kamen wir sehr gern nach und weitere 2 Stunden später waren die vielfältigen Angebote die Ziele der Wahl.
Pünktlich ging es dann zurück in die Jugendherberge und zum Abendbrot wurde Pizza bestellt. Auch hier knurrte kein Magen mehr und die Erlebnisse des Tages wurden intensiv ausgetauscht.
Die Nacht zum Feiertag, den 3. Oktober, kann man ebenso als recht kurzweilig bezeichnen.

Mit positiver Energie führte uns der Weg ins Stadion-Rheinshagen zum Schülersportfest mit nahezu 350 Teilnehmern aus 37 Vereinen. Jeder unserer Teilnehmer durfte im Vorfeld seine Wunschdisziplinen wählen, was diesen Wettkampf zusätzlich besonders werden ließ. Hochmotiviert absolvierte jeder seinen Wettkampf und einige persönliche Bestleistungen zeigten auf, wie wichtig es all unseren Aktiven war, den LSV Pirna würdig zu vertreten.
Im Stadion durften wir den großen Grill nutzen und zum Abend Energie auftanken, welche unsere Sportlerinnen und Sportler erfolgreich durch den Wettkampf brachte.

Vielen Dank an dieser Stelle an Ina und Stefan Garweg für die Organisation des Wettkampfes mit all den ehrenamtlichen Helfern, sowie der Gastfreundschaft während unseres Besuches. Zusätzliche Unterstützung der Kampfrichter erfolgte durch Rita Schöbel und Wolfgang Ullrich, sowie unser Betreuerteam. Dieser Einsatz ist bei unseren Wettkämpfen in Pirna schon unverzichtbar und der Besuch in Remscheid war natürlich Ehrensache. Auch ihnen vielen Dank für ihr Engagement.

Wir ließen die vier Tage Revue passieren und der Organisation eines Wiedersehens im nächsten Jahr wurde voller Emotionen zugestimmt.
Die letzte Nacht in der Jugendherberge zeigte uns allen, wie schnell die Zeit in Remscheid vergangen ist und im nächsten Jahr soll es  ein ebenso einprägsames Erlebnis für alle werden.

Glücklich und zufrieden erreichten wir am späten Nachmittag Pirna und freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr. Vielleicht schon zum 45. Nationalen Schülersportfest in unserem schönen Stadion „Am Kohlberg“.

 

Christian Müller

Städtepartnerschaft Pirna-Remscheid 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.